Winter im Fürstlich Greizer Park

von Christian Wonitzki (Kommentare: 0)

Bäume, Parksee und Oberes Schloss

Besondere Reize bietet der Fürstlich Greizer Park gerade auch im Winter. Weite Blickmöglichkeiten eröffnen sich, und im kontrastreichen Schwarz-Weiß der Schneelandschaft treten bunte Farben auffällig hervor. Scheinbar Unscheinbares wird sichtbar und bereichert den Charme des Parkambientes.

Fortschritte bei der dringend notwendigen Parksee-Entschlammung hat es während seiner wasserfreien Periode nicht gegeben. Das ist enttäuschend; das "Auswintern" des Sediments während der vergangenen Monate hat keine nachhaltige Wirkung und löst das Problem nicht. Seit etwa zwei Wochen wird der Parksee wieder befüllt, dank des späten Frostes zeigen sich immerhin interessante Eisbilder.

Auffälliger als sonst treten die bizarr anmutenden Wurzelhöcker der Sumpfzypressen hervor. Es ist zu hoffen, dass die an hohe Wasserstände gewöhnten Bäume durch die Wasserabsenkung im Parksee nicht Schaden genommen haben.

Die Baumpflegearbeiten mit Schwerpunkt Fällung von Problembäumen in der "Bahnmaskierung" sind erst mal abgeschlossen. Eine Fortsetzung soll in der nächsten Wintersaison folgen.

Wenig attraktiv, geradezu kahl präsentiert sich der Schlossberg nach der intensiven Baumpflege, die vom städtischen Bauhof nur mit beeindruckender Krantechnik vorgenommen werden konnte. Auf dem felsigen Untergrund haben Großbäume keinen verlässlichen Halt und müssen deshalb überwiegend entnommen werden. Dank des vorhandenen Niederwaldes werden die Schlossberghänge im Frühjahr aber wieder grün sein - mit einem ungestörten Blick auf das Obere Schloss.

Zurück