Schmetterlinge und vieles mehr beim Spaziergang mit Lutz Müller in den Hammerwiesen

von Christian Wonitzki (Kommentare: 0)

Wussten Sie, dass der "Spitzname“ des Braunen Waldvogels, eines kleinen Schmetterlings, „Schornsteinfeger“ lautet und dies bei der TV-Sendung „Wer wird Millionär?“ schon mal eine 250.000 €-Frage war?

Und dass Zitronenfalter bei uns überwintern und bis zu - 30oC tolerieren?

Und dass Distelfalter in manchen Jahren in riesigen Formationen mit Millionen von Tieren aus dem Mittelmeerraum zu uns gelangen und auch wieder zurückfliegen?

Dieses und vieles andere Wissenswerte und Spannende - und nicht nur zur Welt der Schmetterlinge - erfuhren die reichlich 30 Teilnehmer der von unserem Freundeskreis organisierten Schmetterlingsführung während eines zweistündigen Spaziergangs durch die Hammerwiesen im Fürstlich Greizer Park.

Schachbrettfalter, Dunkler Wiesenknopfameisenbläuling, Großes Ochsenauge, Kleiner und Großer Kohlweißling, Kleines Wiesenvögelchen, Kleiner Feuerfalter, aber auch die imposante Wespen- bzw. Zebraspinne u.a.m. wurden vorgestellt. Interessant war vor allem, dass Lutz Müller häufig darauf einging, wie sich der Lebensraum „Greizer Park“ mit seinen angrenzenden Arealen in den letzten Jahrzehnten wandelte, mit Folgen für die Ansiedlung von Pflanzen- und Tierarten oder deren Verschwinden.

Am Beispiel des Drüsigen Springkrautes konnte auch ein sog. invasiver Neophyt, eine eingewanderte Art mit dem (problematischen) Potential zur rasanten Ausbreitung bei gleichzeitiger Verdrängung heimischer Arten vorgestellt werden. Schon das zweite Jahr sind Mitglieder des Freundeskreises Greizer Park e.V. deshalb dieser Art im Bereich des Brandbaches/Fischhauses zu Leibe gerückt und haben Springkraut-Pflanzen beseitigt.

Erlebt haben die Teilnehmer einen gewinnbringenden Vormittag, der wieder bewies, wie viele wertvolle Natur der Fürstlich Greizer Park beherbergt. Herzlichen Dank dafür an Lutz Müller, der diese Führung als ehrenamtlicher Naturschützer unentgeltlich leistete.          

Zurück