Der Blumenschmuck der Ornamentbeete

von Christian Wonitzki (Kommentare: 0)

Sicher auch bedingt durch die vielen Sonnentage erfreuten sich die attraktiven Ornamentbeete im Sommerpalais-nahen Umfeld des Parks in diesem Sommer der besonderen Aufmerksamkeit der Parkbesucher. Erinnert sei daran, dass die Wiederherstellung der Ornamentbeete und Schmuckpflanzungen nach historischen Plänen und Unterlagen von Rudolph Reinecken und dem langjährigen Parkgärtner Franz Reiher durch die Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten zwischen 2011 und 2013 realisiert wurde.   

Dabei erhielt u.A. der vor der östlichen Fassade des Sommerpalais gelegene Rosenstern seine historische achteckige Form zurück. Sein Schauwert ergibt sich aus den auffälligen, aus Buchsbaum und mit verschiedenen Splittfarben stilisierten Efeuranken sowie dem üppigen Rosenflor mit historischen Sorten.  

Im Blumengarten vor der Südfassade des Sommerpalais besticht besonders das üppige Blumenkorb-Ensemble, durch weißen Splitt noch hervorgehoben. Der prächtige Blumenfächer wurde 2016/2017 komplett neu an- und zugleich höher gelegt, um stauendes Niederschlagswasser fern zu halten.

Erwähnenswert auch die zahlreichen Kübelpflanzen, die versenkt eingebracht, das Bild einer natürlichen Beetbepflanzung vorgeben. Insbesondere die dem Habitus der Banane ähnelnden Baumstrelitzien und Palmen verleihen diesem Parkraum einen exotischen Hauch. Nahezu unsichtbar eingebaute Beregnungsanlagen sorgen für optimale Bedingungen.     

In den vergangenen Jahren haben Parkgärtner und Stiftungsmitarbeiter diese wunderbaren und sehr aufwändigen Pflanzungen im Rahmen von Parkführungen vorgestellt. Für die nächste Saison sollte man sich das wieder einmal vornehmen.    

Zurück