Bäume: Pflege, Nachwuchs und Bewohner

von Christian Wonitzki

Bäume: Pflege, Nachwuchs und Bewohner

Mit aufwändiger Technik wird momentan der Baumbestand des Parks gepflegt. Neben Entnahmen von geschädigten Exemplaren in der Bahnmaskierung geht es vor allem um das Entfernen von Totholz, das Auslichten und die Kronengestaltung.

Endlich ist nun auch der Stumpf eines großen, schon im Sommer 2016 abgebrochenen Astes der Hängebuche versorgt worden. Es wäre jammerschade, wenn dieser prägende Baum nahe des Parkeingangs als Folge dieser offenen Wunde z.B. durch eine Pilzinfektion Schaden erleiden würde.

Unweit des goldenen Seufzer-Brückchens sind vor einigen Wochen zwei junge Roteichen punktgenau an die Stelle ihrer gefällten bzw. gerodeten Vorgängerexemplare gepflanzt worden. Dieses denkmalpflegerische Prinzip des standortgenauen Ersatzes von Baumverlusten kann man bereits an mehreren Stellen im Park beobachten.

Um die reichhaltige Vogelwelt im Greizer Park kümmern sich ehrenamtliche Greizer Naturschützer vom NABU. Neben der Erfassung der Vogelarten und des Brutgeschehens müssen die Nisthilfen gereinigt, repariert oder ersetzt werden. Kürzlich wurden 32 neue Nistkästen aufgehängt, 80 gibt es insgesamt. Diese Aktion stand auch im Zusammenhang mit den Baumfällarbeiten an der Bahnmaskierung, da deswegen einige Kästen umgehängt werden mussten. 

Für Kontakte mit dem Naturschutzbund Deutschland stehen zur Verfügung: Torsten Franke (Tel. 0172-6035968) und Marianne Soerensen (Tel. 0176-49149075).    

Zurück