Blütenpracht im Fürstlich Greizer Park

von Christian Wonitzki

Beginn der Sommerblumenbepflanzung

Rechtzeitig zu den Thüringer Schlössertagen zu Pfingsten, an denen sich auch das Sommerpalais im Fürstlich Greizer Park mit diversen Veranstaltungen beteiligt, wird die Beetbepflanzung im Umfeld des Sommerpalais auf den Sommerflor umgestellt. Anklänge einer rot-lila-weißen Farbkombination sind im Blumengarten zu sehen, wo Blumenfächer und Blumenkorb bereits bepflanzt worden sind. Der Blumenfächer mit seinen rotblühenden Pelargonien, weißem Steinkraut und lila Heliotrop erhält abschließend eine Umrahmung aus Rollrasen. Zum Schluss fügen die Parkgärtner roten Ziegelsplitt als Beeteinfassung ein, der nachweislich zu Zeiten der Gärtner unter Rudolph Reinecken am Anfang des 20. Jahrhunderts verwendet worden war. Insgesamt werden in den Beetanlagen des Fürstlich Greizer Parks in diesem Jahr 6 650 Sommerblumen gepflanzt, von denen ein Drittel selbst angezogen wird.

Die reiche Ausstattung des schlossnahen Parkareals mit kunstvollen Blumenbeeten, die durch exotische Orangeriepflanzen wie Palmen ergänzt wurden, geht zurück auf die letzte umfangreiche Umgestaltung der Parkanlage durch den Hofgärtner Rudolph Reinecken ab 1873. Die Anlage wurde 2009 als Kulturdenkmal von nationaler Bedeutung eingestuft.

Fotos:

- Fürstlich Greizer Park, Einsetzen der Strelitzie, Foto: Anja Riemann

- Fürstlich Greizer Park, neu bepflanzter Blumenfächer im Blumengarten, Foto: Anja Riemann

[Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten]

Zurück