Amerikanischer Tulpenbaum

Der stattlichste Tulpenbaum des Greizer Parks neben dem Sommerpalais

Amerikanischer Tulpenbaum Liriodendron tulipifera L. (Nr. 20, s. „Schätze der Pflanzenwelt im Greizer Park“, Amtlicher Führer Special)

Der Amerikanische Tulpenbaum ist eine der beiden Arten der Gattung Tulpenbäume (Liriodendron) in der Familie der Magnoliengewächse (Magnoliaceae).

Er ist in Nordamerika verbreitet, seit 1653 in England nachweisbar. Das Alter des ältesten Exemplars im ursprünglichen Verbreitungsgebiet wird mit maximal 450 Jahren angegeben. Er steht in Queens, New York City, wird „Queens Giant“ genannt, erreicht knapp 41 m Höhe und einen Stammdurchmesser von knapp 2 m.

Einige Botaniker sehen (bisher nicht eindeutig geklärte) Verbindungen des Tulpenbaums zu fossilen, seit mindestens 100 Millionen Jahren nachweisbaren magnolienähnlichen Gewächsen, die als die ursprünglichsten aller lebenden Blütenpflanzenarten angesehen werden.  

Der Tulpenbaum ist ein sommergrüner, laubabwerfender Baum. Er hat meist einen stattlichen Wuchs und erreicht Wuchshöhen von über 40 m. Waldbauliche Nutzung findet statt (z.B. in Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen).

Er trägt dreilappige, in der Mitte glatt abgestutzte große Blätter und weist damit eine eigenartige und unverwechselbare Blattform auf. Der Blattstiel ist 10 bis 12 cm lang, die Blattoberseite glänzend und kräftig grün. Die Laubblätter sind unbehaart und färben sich im Herbst goldgelb.

Die grüngelblichen Blüten mit orangeroten Saftmalen erscheinen (im Juni) meist weit oben im Baum, so dass sie zwischen den Blättern leicht übersehen werden. Zapfen setzen geflügelte Nussfrüchte frei.

Alle Pflanzenteile, besonders Holz und Rinde, sind für den Menschen giftig.

Im Nordosten Amerikas ist der Tulpenbaum eine der wichtigsten Laubbaumarten. Das Stammholz (Amerikanisches Whitewood) wird vielfältig verarbeitet und genutzt.

Er ist der offizielle Staatsbaum der US-Bundesstaaten Kentucky, Indiana und Tennessee.

Das Exemplar Nr. 20 wurde bereits um 1810 gepflanzt, hat eine Höhe von ca. 31 m, einen Kronendurchmesser von ca. 18 m und einen Stammdurchmesser von ca. 145 cm. Neben anderen Veröffentlichungen führt die Deutsche Dendrologische Gesellschaft auf ihrer Internetseite ("Champion Trees" - Rekordbäume) diesen Baum als einen der Größten seiner Art in Deutschland (Angaben von 2014: Stammumfang 504 cm, Höhe 31 m, Kronendurchmesser 19 m).

Neben diesem besonders stattlichen Baum finden sich im Fürstlich Greizer Park  weitere Exemplare des Amerikanischen Tulpenbaums, was als Indiz für gute Wachstumsbedingungen angesehen werden kann:

  • 48 (ca. 1875, am östlichen Rand des Pinetums),
  • 93 (ca. 1915, an der nördlichen Spitze des Parksee-Rundweges, Baum etwas ausgehöhlt),
  • 109 (2006, Nachpflanzungen am historisch nachweisbaren Standort).